VFV DHM - Deutsche Historische Motorradmeisterschaft
Menu
DHM Lauf in Metz

DHM Lauf in Metz

By In Allgemein On 5. August 2018


Vierter Meisterschaftslauf der VFV DHM in Chambley

Beim Großen Preis von Metz läutete die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft des VFV die Saisonhalbzeit ein. Nur wenige Wochen nach dem Saisonhighlight in Schleiz wurde auf der Rennstrecke von Chambley um Meisterschaftspunkte gekämpft.

Herbert Schneider (Yamaha RD250LC 4L1) und Ansgar Fennen (MZ Skorpion) teilten sich bei den Wertungsläufen der Klassen A-R und M-S-F die Siege. Schneider verwies im ersten Heat mit seiner 1980er Yamaha Achim Schilling (Aprilia RS 125 Extrema) und Erwin Bütikofer (Yamaha RZV) auf die weiteren Plätze. Im zweiten Wertungslauf belegten Dieter Nagel (Duvati Pantah) sowie Jens Bach (Honda RS 125) die Ränge dahinter. Insgesamt waren hier 40 Motorräder in den Wertungsläufen unterwegs. Bei den Zweirädern der Klassen B-P, O-T traten knapp über 30 Teilnehmer an, wobei sich Thomas von Ooyen (Honda CB 900) und Olaf Rzepka (Kawasaki ZXR 750R), mit starken 1066 Punkten, die Siege holten. Rang zwei ging an Florian Herzog (Yamaha FZR 600 3HE). Der drittplatzierte Benjamin Lusa war auf seiner Honda CBR 600 einer der schnellsten Piloten im Feld. Jens Bach (Belgarda Supermono) und Mario Jung (Yamaha) landeten im zweiten Durchgang auf den Plätzen zwei und drei.

Ein bunt gemischtes Feld wurde bei den Klassen E, H-L und U aufgeboten. An Hans Insel und seiner DKW RT 125 führte jedoch kein Weg vorbei. Mit 1414 und 1202 Zählern fuhr er auf seiner 1951er DKW zweimal klar das beste Ergebnis ein. Hansueli Wyssen bringt sogar ein noch 20 Jahre älteres Modell an den Start. Seine Rudge Ulster stammt aus dem Jahr 1931. Für Erfolge ist sie dennoch gut. Rang zwei im ersten Heat vor Uwe Thönes (Suzuki GT 250). Im zweiten Wertungslauf sahen Kay Kesper (Yamaha RD 250) und Udo Tomow (Gilera Saturno) das Ziel auf den weiteren Plätzen. Auch hier blieben, wie schon im ersten Durchgang, die Fahrer unter der 2000er Marke. Klassiker der 60er Jahre gab es in den Klassen J-K zu sehen. Otto Bayer (Aermacchi ala Doro) vor Cord Warneke (Matchless G50) und Thomas Wiedemann (Ducati 350 MK3 D) lautete die Rangfolge im ersten Lauf. Durchgang zwei entschied Toni Langenegger (Triumph T100) knapp vor Mehrfachstarter Hansueli Wyssen (Norton Manx) und erneut Thomas Wiedemann für sich. Mit dem zweitbesten Ergebnis des Tages fuhr Klemens Lambert (Ducati Mk3) in den Klassen W, X, V zum Sieg. Nur 988 Punkte waren eine klare Ansage, wobei auch der Zweitplatzierte Ralf Bernhardt (Yamaha XS400) mit 1320 Zählern ein starkes Resultat erzielte. Dritter wurde Roland Zehnder (Honda CB 500 Four). Im zweiten Lauf konnte Lambert nicht mehr ganz an das Resultat anknüpfen. Dennoch hieß es am Ende Rang drei. Vor ihm platzierten sich Sieger Dirk Ehmann (BMW RS R 100 RS) und Olaf Rzepka (Kawasaki Z650).

Auch die Klassen N, C-Q-Y sahen zwei verschiedene Gewinner. Durchgang eins ging an das Duo Schmahl/Peschel (BMW Hartmann) vor Albert/Wagner (BMW R50/2) und Bartenbach/Bullinger (BMW R51/3). Braun/Braun (Triumph Thunderbird) hieß das siegreiche Duo im zweiten Lauf, wo noch Piccinonno/Piccinonno (BMW R69S) und Bartenbach/Bullinger aufs Treppchen kletterten. In der Klasse Z waren Seubert/Seubert (Nourish-Weslake Kneeler) unschlagbar. Gerade im ersten Durchgang fuhren die beiden bärenstarke 706 Punkte ein. Da konnten auch Albert/Wagner auf ihrer BMW Busch R100 nichts ausrichten, die mit nur knapp über 1000 Zähler ebenfalls gut unterwegs waren. Stäbler/Stäbler (Haller BMW) belegten im ersten Durchgang Platz drei. Schmidt/Siemß (BMW Wendel) und Wandelt/Otto (BMW Wandelt) landeten im zweiten Wertungslauf auf den Rängen zwei bis drei.

Nach einer kurzen Pause geht es bereits vom 18. bis 19. August in Schotten mit dem fünften Wertungslauf weiter. Die 30. Auflage des Int. ADAC/VFV Schottenring Classic GP ist eines der Saisonhighlights im deutschen Motorradrennsport. Neben den Läufen zur DHM stehen weitere zahlreiche Sonderläufe auf dem Programm. Gerade die Sonderläufe bieten neben den verschiedenen Wertungsläufen zur DHM Motorradgeschichte pur.

arpRedaktionsbüro Patrick Holzer


About the Author

vfv_dhm_ws